5
(5)

Was du wahrscheinlich noch nicht über mich wusstest: Buchläden machen mich glücklicher als jeder Klamottenladen, meine Bibliothek kann nicht groß genug sein und wenn ich nicht arbeiten „müsste“, ich würde den Großteil meiner Zeit mit lesen, studieren und Weiterbildungen verbringen. Passend dazu gab es ein Weihnachtsgeschenk – von jemandem, der all dies über mich ebenfalls nicht wissen konnte! Die Geschichte dieses Bildes und seiner Malerin möchte ich zum Jahresauftakt mit euch teilen …

Meine Familie und ich, wir feierten Weihnachten 2022 bei meinem Bruder und seiner Frau. Die beiden haben im März vergangenen Jahres eine Ukrainerin bei sich aufgenommen und hätten sie inzwischen wahrscheinlich bereits adoptiert, wenn sie nicht schon 24 Jahre alt wäre … Ich hatte Yana Kopychynska in all den Monaten nur einmal kurz getroffen – damals sprach sie nur ein paar Worte Deutsch und ein bisschen Englisch, wir kamen also weder zeitlich noch sprachlich dazu, uns bei dieser Begegnung näher kennenzulernen.

Am Heiligabend durfte ich dann auch von ihr ein Geschenk entgegennehmen. Ein großformatiges Geschenk, das ich vorsichtig auspackte, denn das Format gab wenig Rätsel auf, was sich im Inneren verbergen könnte: ein Bild!

Die Frau mit dem goldenen Kleid von Yana Kopychynska

„Die Frau mit dem goldenen Kleid“ (Acryl) von Yana Kopychynska (2022).

 

 

Und was für ein Bild!

Zunächst war ich kurz etwas irritiert – mit Modepüppchen, die auf Prinzessinnenkleider stehen, kann ich eher wenig anfangen.
Doch Yanas Erklärung folgte direkt, inzwischen übrigens in fast perfektem Deutsch, und ich verliebte mich in dieses Bild, noch bevor sie geendet hatte!

Yana Kopychynska über ihr Werk:

„Vor dem unendlichen Blau fließt das Wissen dieser Welt golden herab. Die Frau streckt sich danach aus, versucht es zu ergreifen und in sich aufzunehmen.
Je mehr ihr das gelingt, je mehr sie studiert, lernt und Erfahrungen macht, desto länger wird ihr symbolisches goldenes Kleid.“ Dessen Stoff Yana übrigens aufwändig mit Modellierpaste ausgearbeitet hat.

Was mich außerdem sehr beeindruckt hat: Sie hatte erst kurz zuvor anfangen, überhaupt zu malen! Es ist ihr zweites Bild in Acryl.

Mir bleibt nur zu sagen: Ganz herzlichen Dank, liebe Yana! Ich hoffe, dass ich diese enorme Rocklänge eines Tages erreichen werde … :-)

Wer der jungen Künstlerin folgen will: Yana Kopychynska auf Instagram

In diesem Sinne: Ich wünsche uns allen ein erkenntnisreiches, kreatives und vor allen Dingen friedvolles Jahr 2023!

 

Wie hilfreich oder informativ fandest du diesen Artikel?

Klicke gerne 5 Sterne, um den Beitrag zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.